Header

Suchbitten nach verschollenen Angehörigenen und Schicksalsgenossen

In diesem Abschnitt veröffentlichen wir Suchbitten nach verschollenen Angehörigen und Schicksalsgenossen.

Falls Sie Hinweise oder Suchbitten haben, senden Sie diese bitte immer an suchbitte@kriegskind.de, damit wir diese Seite immer aktuell halten können.



09. Juli 2014

Familie Smoktun aus Amwalde

Wer kent die Famile Smoktun? Mein Großvater hieß Gustav Smoktun. Er wurde am 21.3.1890 in Wehlau? Ostpreußen geboren. Er war Bürgermeister in Amwalde (Kr. Angerburg) Ostpreußen. Er hatte 3 Kinder: Elli. Edelgard und Hartmuth Smoktun. Er war verheiratet mit Margarete Smoktun, geb. Kellermann. Ich bin die Enkelin. Leider wurde in meiner Familie wenig über "Früher" geredet und freue mich daher besonders über jede Information über meine Großeltern und Eltern. Besonders interessieren mich die Eltern von Gustav Smoktun, denn er bewirtschaftete wohl den Hof von Friedrich Dobrileit

Infos bitte an christajaeger@gmx.de


09. Juli 2014

Heidelore Beuder *1941

Suche nach Informationen über Heidelore Beuder, geboren am 09.08.41 in Stettin, Stolzenhagen, getauft am 26.12.41.
Ihre Eltern waren Ernst Karl Wilhelm Beuder und Ida Marie Anna Gertrud Beuder.

Insgesamt hatten meine Großeltern 5 Kinder. Von dreien (Günter, Erwin, u. Gerd) liegen die Sterbeurkunden vor, meine Mutter (Eva-Marie) lebt, nur bei Heidelore ist der Verbleib unklar. Berichtet wurde mir nur, dass sie als Kleinkind ins Krankenhaus kam und (wie auch immer) nicht mehr zurückkehrte. Sterbedokumente wurden nicht ausgehändigt, oder liegen der Familie nicht vor.
Vielleicht weiß jemand was mit Heidelore passiert ist?

Infos bitte an silke.loock@t-online.de


18. Juni 2014

unbekannter Soldat

Unbekannter Soldat

Mein Großvater, Otto Michalewicz, wurde am 23.03.1914, in Hamm-Werries geboren. Am 25.8.1938 hat er meine Großmutter, Gertrud Friebel, geb. am 13.11.1915, aus Ahlen/Westf. geheiratet. Er diente seit September 1939 im 279. Infanterieregiment an der Ostfront und fiel am 29.7.1943 in Steblo. Mich würde interessieren, in welcher Beziehung der Soldat auf dem Foto zur Familie stand?

Infos bitte an Christiane Siegl








16. Juni 2014

Vatersuche

Für meinen Schwager suche ich den leiblichen Vater, einen belgischen Kriegsgefangenen, der auf Gut Wildenhof/Ostpreußen in der Landwirtschaft eingesetzt war und dessen Name angeblich Albert Filon lauten soll. Da sonst keinerlei Informationen vorhanden sind und über das Thema geschwiegen wurde, kann ich erst jetzt nach dem Tod der Mutter die Anfrage starten:

Manfred Laudien, geb. 25.03.1944 in Wildenhoff/Ostpreußen Canditten

Mutter: Elly Laudien, geb. 27.12.1927 in Sangnitten

Infos bitte an maritaglaser7@gmail.com


24. Mai 2014

Suche nach Heimkehrern aus russischer Kriegsgefangenschaft

Hallo, ich suche Nachfahren von meinem Großvater , Alfons Wilhelm Emil Bugge, geb. 16.2.1900, in Berlin, gestorben 5.11.1943.
Seine Eltern hießen Wilhelm und Marie Bugge, geb. Hamann. Keine weiteren Angaben vorhanden. Sie wohnten in Berlin Moabit.
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Infos bitte an gelidureck@t-online.de


14. Mai 2014

Lauri Lindroos, Finnland auf der Suche nach Verwandten / Freunde Ihres Vaters

Saarbrücken, 1957 (Peter Müller)
Petr Müller, 1942 Finnland

Ich bitte um Ihre Hilfe bei der Suche von Verwandten oder Freunden meines Vaters.
Mein Vater ist am 3.4.1905 in St. Johann (Saarbrücken) geboren und am 27.7.1967 in Saarbrücken gestorben – damals hat er in der Strasse Füllengarten 37 gewohnt.

Mein Vater war in der Kriegszeit 1942-44 in Finnland, am Flughafen von Pori, geriet 1945 in die Gefangenschaft in Norwegen beim Flugregiment Oslo in Vaalen. Bis 1947 war er als Kriegsgefangener in Frankreich. Mein Vater war bei meiner Geburt am 11.12.1944 nicht mehr in Finnland. Der Vater des unehelichen Kindes wurde im Krankenhaus und bei den Behörden nicht angegeben.

In den 1950er und 60er Jahren betrieb mein Vater Peter Müller einen Feinkostladen in der Bahnhofsstrasse 2. Einmal habe ich meinen Vater getroffen. In meiner Zeit, Sommer 1957, lebte in Saarbrücken im Haushalt meines Vaters eine Frau, vermutlich Katharina Wilhelmine Müller, geb. Klein. Ausserdem befand sich im Umfeld der Familie die Schwester von Frau Müller mit einer Tochter im Alter von ca 8 bis 10 Jahren und einem Sohn in meinem Alter.

Saarbrücken, 1957 (Peter Müller)   

Nach meiner Pensionierung hat sich der Wunsch verfestigt, mehr über meine Herkunft zu erfahren. Für mich wäre von grösstem Interesse, eventuell noch lebende Personen zu finden und Kontakt mit ihnen aufzunehmen.

Ich wäre dankbar für alle Informationen.
Mit freundlichen Grüsssen, Lauri Lindroos

Infos bitte über Eila Ollikainen


 


23. März 2014

Suche nach Heimkehrern aus russischer Kriegsgefangenschaft

'Ich suche nach Überlebenden, die mit dem Transport E2/55 am 18.2.1955 über das Lager Friedland heimkehrten.
Mein Vater, WALTER HEINZ REICHELT, war von 1945 - 1955 in den Lagern OMSK / TAISCHET / KRASNOJARSK /
IRKUTSK / KRASLAG und OSERLAG.
Vielleicht gibt es Nachkommen, die über Erzählungen von diesen Namen gehört haben.

Infos bitte an Seefeldt-Reichelt


13. März 2014

Opa und dessen Familie gesucht

Mein Fater Harry van Essen, geboren auf 8-3-1944 in Amsterdam war ein Sohn von Antje van Essen, Fuutweg im Apeldoorn. Antje bekam im 1943 Schwanger von ein Deutsche Soldat und mein Fater werde daraus geboren (er war Soldat im Apeldoorn). Niemals hat Mutter oder brudern erzahlt wie sein Deutsche Fater ist. Leider ist Harry gestorben aber ich, sohn von Harry kan mich nicht indentifizieren met die name van Essen, ich mochte so gern wissen wie der Fater von mein Fater war/ist..... Konnen Sie mir hilfen auf meine Suche?

Infos bitte an Rene van Essen


01. März 2014

Leibliche Mutter gesucht

Mein Vater, Heinz, geb. 01. März 1946 in Bremen, sucht seine leibliche Mutter:
Helene Sophie Lina Kellermann, evangelisch, wohnhaft in Bremen. Geboren ca. 1929.

Infos bitte an TanjaJaeger.71@web.de


01. März 2014

Brüder von Gisela Charlotte (Breuer) Lehmpfuhl gesucht>

Meine Mutter Gisela Charlotte (Breuer) Lehmpfuhl, geboren, 7.7.1935 in Berlin-Mitte, hätte gerne etwas über den Verbleib Ihrer Brüder in Erfahrung gebracht.

Die Brüder wurden im Kleinkindalter in einem Kinderheim, in Berlin Mitte, aufgenommen (welches Kinderheim genau ist leider nicht bekannt). Leider wurden die Geschwister dort 1941 / 1942 getrennt. Gisela Charlotte ist im Alter von ca. sechs oder sieben Jahren zu Pflegeeltern, Hedwig und Georg Garbrecht, nach Oranienburg, Schlosspark Nr. 16, gekommen.

Da weder die Namen der leiblichen Eltern, noch das jeweilige Geburtsdatum und der Geburtsort bekannt sind, hat sich die Suche bisher als sehr schwierig erwiesen. Der DRK-Suchdienst München konnte leider aufgrund fehllender genauerer Angaben bisher nicht weiterhelfen.

Vielleicht liest jemand diesen Aufruf und kennt meine Mutter oder ihre Brüder und kann evtl. Hinweise über den Verbleib der vermissten Brüder geben.

Infos bitte an Anke Draheim


29. Januar 2014

"Stummerle", wo bist du?

Von 1945 bis 1947 war ein gehörloses Mädchen, "Stummerle" genannt, dessen Name mir leider unbekannt ist, zusammen mit Irene Steinhorst (Geburtsjahrgang 1935) und ihrem Bruder Hanns Steinhorst (geb. 1941) im Fürsorgeheim Kallham/Oberösterreich untergebracht.

Irene, die sich damals mit ihrem Bruder auf der Flucht aus Oberschlesien befand und später wieder mit ihren Eltern in Bamberg vereint wurde, lebt heute in den USA. Sie würde ihre Freundin von damals gerne wiederfinden.

"Stummerle" wurde ab 1947 vermutlich in einer Gehörloseneinrichtung in Linz ausgebildet.

Ich freue mich über jeden Hinweis!

Renate Steinhorst
Tocklergasse 9, 96052 Bamberg
Tel. 0951/ 69 311



10. Dezember 2013

Franz Wilhelm Braun

Wer erinnert sich an Familie Braun aus DRAMBURG/POMMERN (heute POLEN)?

ich suche nach Personen die meine Urgroßeltern und meine Oma kannten oder mit ihnen auf der Flucht waren. meine Urgroßeltern und meine Oma stammen aus Dramburg (heute Polen). Sie hießen Franz Wilhelm Braun geboren 03.06.1909 in Dramburg/Pommern, Else Braun geborene Harder geb. 07.10.1909 in Neuenhagen Krs. Regenwalde und die Tochter Ursula Braun geboren 27.04.1933 in Dramburg. Franz Braun wurde am 26.08.1939 zur Wehrmacht einberufen, er war Angehöriger der 7. Kompanie Grenadier Regiment 246 die Einheit war der 88. Infanterie Division unterstellt. Feldpostnr. 09574D. Er wird seit dem 05.11.1943 vermisst bei Kiew. Else Braun ist am 24.06.1946 zusammen mit Ursula die Flucht aus Dramburg angetreten. Sie lebten in der Kirchstrasse und in der Salzhausstrasse. Vielleicht kann sich noch jemand erinnern.

Wer Informationen zu diesem Fall hat, bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

sandragossling@yahoo.de





27. November 2013

Kriegskinder

Mein Vater war in französischer Gefangenschaft von 1945-49, wobei er die meiste Zeit als Zivilarbeiter in Brest verbracht hat. Er hieß Kurt Ringe. Bei seinem Tod teilte er mir mit, dass er noch ein Kind in der Bretagne hat. Mehr konnte er mir nicht mitteilen. Zufällig bin auf Ihre Seite gestoßen. Vielleicht können Sie mir weiter helfen....? Er hat als Bauzeichner gearbeitet und in seiner Freizeit Geld mit dem Malen von Bildern verdient.

Liebe Grüße

M. Ringe

Kontaktaufnahme über

polkadot@gmx.com



27. November 2013

Großvatersuche

Hallo,

ich suche mein Großvater Wilhelm Monz aus Köln. Mein Vater heißt Dieter Willi Monz ist in Brumby In der nähe von Calbe Saale geboren.

Wer kann helfen????

Kontaktaufnahme über

biancaharwey@hotmail.com


24. Oktober 2013

Jacqueline

Gesucht werden Nachkommen von Jacqueline Duchateau aus Forges/Belgien

Jacqueline Duchateau hat in den Kriegsjahren in Forges in Belgien gelebt und dort als Coiffeuse gearbeitet. Sie muss im Jahr 1941 oder 42 ein Kind von einem deutschen Soldaten bekommen haben. Dieser hieß Walter Thierling und kam aus Woldenberg, damals Kreis Neumark/Preussen.

Ich selbst bin eine Tochter von diesem „deutschen Soldaten“, der heute bereits verstorben ist und möchte diesem „Kind“ von damals gerne etwas über seinen sicher unbekannten Vater erzählen.

Kontaktaufnahme unter: cthierling@online.de







17. Oktober 2013

Gesucht wird mein Vater : Andre Rollino (Rollin) bzw. Angehörige

Andre Rollino (Rollin), geb. ca. 1920-1925.Nizza / Nice, France, italienische Vorfahren , Heimkind. Französischer Zwangsarbeiter, Kellner, in "Rauschen Düne" / Swetlogorsk bei Königsberg (Kalingrad) 1943-1945.

Meine Mutter, Hannelore Schacht, geb. in Hamburg, musste April 1945 hochschwanger Königsberg auf der Flucht vor den Russen verlassen, ohne ihre große Liebe, meinen Vater (2-jährige heimliche Beziehung). Nach dem Krieg, 1948, erstes und letztes Lebenszeichen meines Vaters aus Frankreich per Brief , der mangels Postverkehr zwischen Deutschland und Frankreich einem "Kollegen" nach Berlin mitgegeben und dort per Post nach Hamburg geschickt wurde.

Kontaktaufnahme über Vera Sye.:

vera.sye@gmx.de


10. September 2013

Suche Nachfahren von meimen Opa August Paradies aus Pommern

Suche Nachfahren von meimen Opa August Paradies aus Pommern Mein Großvater hat in Berlin 1932 - 33 zum zweiten Male geheiratet. Die zweite Frau hieß Maria Spahn, oder ähnlich. Aus dieser Ehe ist eine Tochter hervorgegangen. Zuhause ist über sowas nie gesprochen worden. Der letzte bekannte Wohnsitz war in Berlin der Vetteranenstrasse 17 (19) .

Gerne möchte ich meine Tante und Cousinen kennenlernen. Kann mir jemand weiterhelfen. Danke im Voraus.

Kontaktaufnahme über Vera Sye.:

vera.sye@gmx.de


19. August 2013

Suche nach Nachfolgern von Juliana Tuma-Steinbauer

Guten Tag

Ich bin auf der Suche nach Nachfolgern von Juliana Tuma-Steinbauer geb. 1877 in Schweinitz. Später wohnhaft in Wien, wo meine Mutter Adolfina Steinbauer 1910 geboren wurde. 1920 wurde Adolfina in die Schweiz zur Erholung gebracht und aus irgendwelchen Gründen da behalten. Leider hat meine Mutter nie darüber sprechen wollen. Der Wunsch, zu Wissen wer meine Grossmutter war und ob sie weitere Kinder hatte, wird immer grösser. Wer kann mir helfen?

Vielen Dank für jeden, noch so kleinen Hinweis.

Verena Hausammann

Kontaktaufnahme möglich unter:

vhausammann1@gmx.ch


06. August 2013

Tochter Ursula sucht ihren Vater

Mein Vater Alfred Raddant wohnte im Kreig in Danzig in der Häkergasse 30 mit meiner Mutter Ewa zusammen. Meine Eltern waren verlobt. Papa ist in Danzig am 14-07-1913 geboren, gehörte der Grenadiereinheit 410 an, die Russland verschollen ist Mein Opa Rudolf Raddant war Malermeister, Tapezierer.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Kontaktaufnahme möglich unter:

rundmacherwinter@web.de


10. Juli 2013

Lenie Boekholt sucht deutschen Vater

Komplette Suchbitte hier herunterladen.

Wir hoffen das Sie uns helfen können und verbleiben mit Herzlichen dank voraus.

Lenie Smits

Kontaktaufnahme möglich unter:

dvdspiker@gmail.com


08. April 2013

Suche nach Zeitzeugen und Zeitzeuginnen, die von den Nationalsozialisten zwangsweise "eingedeutscht" wurden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich studiere Public History an der Freien Universität Berlin. Im Rahmen dieses Studiums schreibe ich momentan an einer Semesterarbeit zum Thema "Entschädigung von NS-Unrecht" und befasse mich dabei explizit mit der (Nicht-) Entschädigung der während der NS-Zeit "eingedeutschten" Kinder. Ich suche Männer und Frauen, die dieses Schicksal miterleben mussten und die bereit sind, mit mir über ihre Erinnerung an die Zeit während der zwangsweisen "Eindeutschung" und die Bedeutung, die dieses NS-Verbrechen für ihr Leben hat, zu sprechen.

Selbstverständlich werden alle Informationen, die aus diesen Gespächen gewonnen werden, ausschließlich im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeit verwendet.

Kontaktaufnahme möglich unter:

ellanor@gmx.de

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Julia Todtmann


08. April 2013

Marinesoldat

Ich suche Meine Großvater in Deutschland Karl Kleinmaier

'Ich bin Francis Johanna Pronk.
Aus den Niederlanden.
Und ich bin 41 und Mutter von zwei Kindern.
Und ich suche meinen Großvater in Deutschland.'

Den gesamten Text der Suchbitte können Sie hier herunterladen.

HIER HERUNTERLADEN


Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

francis_pronk@hotmail.com





26. März 2013

Suche nach Jugendfreundin

Meine Mutter,DORA WANDTKE, kommt aus einem kleinen Dorf bei Danzig (Schüddelkau/ jetzt Szadolki). Wir führen oft lange Gespräche über die Zeit dort. Jetzt ist sie auf der Suche nach ihrer damaligen Jugendfreundin Erika Reek (ich bin nicht sicher, ob der Name so geschrieben wird). Oder gibt es andere Menschen, die eine Verbindung zu diesem Ort hatten/ haben?!

Ich würde mich sehr freuen..

Susanne Schubert

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: susannschu@gmx.de


11. März 2013

Suche Informationen

Mein Vater sucht schon seit längerer Zeit nach Informationen über den Onkel seiner Mutter (meiner Oma). Wir wissen dass er Kurt Amandur Jäger hieß und dass er 15.09.1917 in Suhl zur Welt kam und am 22.02.1942 gestorben ist, wo ist ungeklärt,höchstwahrscheinlich im Krieg. Des weiteren müsste er am Polenfeldzug beteiligt gewesen sein. Wenn uns irgendjemand weiter helfen könnte, wären wir unendlich dankbar.

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: juliane.neumann@aol.de


11. März 2013

Suchbitte nach Verwandten meiner Mutter

Meine Mutter Ursula wurde am 13.06.1944 in Bujendorf bei Süsel geboren. I hre Adoptiveltern Johann Tjarks (geboren in Ostfriesland Wittmund) und Erna Luise Tjarks (geb. Busch in Solingen)haben meine Mutter als Baby von einigen Monaten adoptiert. Meine Mutter hat von dieser Adoption erfahren, bevor Sie selber heiraten wollte, mit 20 Jahren. Sie weiss sehr wenig über Ihre Wurzeln, da Ihre Eltern Johann und Erna Tjarks nie darüber gesprochen haben. Ich selber, als leibliche Tochter (44 J.) meiner Mutter, spüre, dass diese Lücke, so gar nichts über die eigenen Wurzeln zu wissen, schmerzt.

Eine Tante aus Solingen(Schwester von der Mutter meiner Mutter) hat ein wenig gewusst und zwar, dass die leibliche Mutter meiner Mutter sehr jung gewesen sein soll und sich mit einem Offizier (?) eingelassen haben soll. Das Kind sei der jungen Frau weggenommen worden. Jedoch ist diese Geschichte nur sehr ungenau. Vielleicht gibt es jemanden, der die genannten Menschen kennt und Aufschluss geben ka nn zu unserer Familiengeschichte?

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de


11. März 2013

Agneta

Suche nach Nachkommen in Frankreich

“Wer könnte mir Auskunft über die Identität dieser Frau geben? Möglicherweise ist ihr Vorname Suzanne. Ich habe dieses Foto in der Verlassenschaft meiner Eltern gefunden und ich möchte gerne wissen wer sie ist und ob sie Nachkommen hat, mit welchen ich gerne Kontakt aufnehmen würde . Mein Vater war Österreicher und Soldat bei der Deutschen Armee. In den Jahren 1940-1941 war er in Toul/Dommartin-les-Touls, Frankreich stationiert, wo dieses Foto aufgenommen wurde.


Email: agnetazednicek@gmx.net

Mit vielen Dank im voraus
Robert Zednicek



28. Februar 2013

Suche meinen Vater Heinrich Jochens

Mein ganzes Leben lang bin ich auf der Suche nach meinem Vater Heinrich Jochens,der am 21.März 1922 In Flensburg,Deutschland geboren wurde.Er war bei der 1.Nachrichtenabteilung der Waffen SS.Wurde als SS Funker in Nürnburg ausgebildet.Am 13.August 1943 wurde er zur SS LAH,Sonderbefehl Prag geschickt.Bis zum 12.November war er als Schütze in-und um Prag tätig.Im Februar 1944wurde er zum Reichssicherheitsamt Hermann Göring Strasse 5 überwiesen.Vom 1.April 1944 bis 30 Juni 1944 war er in Dachau stationiert.Der letzte Kontakt war im Januar 1945,wo er als SIPO in Krakau-Polen Magdeburger Strasse Nummer 1 arbeitete. Seine Erkennungsmarke:Na.E.Abt.SS-VTNummer:5956.Die Papiere sagen auch noch:SS Hauptsturmführer. Ich wäre jedem verbunden,der sich vielleicht an ihn erinnern,und mir etwas über ihn berichten kann.

Mit freundlichen Grüssen

Antje Jochens

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: claymonkey@me.com


26. Februar 2013

RUTH KAHMANN SUCHT IHREN SOHN

NAME: RUTH GERDA KAHMANN

GEBURTSORT: TILSIT

GEBURTSJAHR: 1926

INFO ZUM GESUCHTEN SOHN:

NAME: VERMUTLICH DIETER

GEBURTSORT: TILSIT

GEBURTSJAHR: 1941

Hier Details zu der Suche
hier klicken zum Download

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: natascharz@gmail.com


12. Februar 2013

Suche nach unbekannten Großvater

Seit dem ich denken kann, bin ich auf der Suche nach meinem unbekannten Großvater, vor allem deshalb, weil mein Vater und ich niemandem unserer sonstigen Vorfahren ähneln. Mein Vater leidet sehr darunter, nicht zu wissen, woher er kommt. Meine Oma ist 1993 gestorben und hat „ihr Geheimnis“ niemals preisgegeben. Als mein Vater 2008 einen Schlaganfall erlitt, wurde uns bewußt, wie wichtig es für ihn ist, endlich zu erfahren, welche Erbanlagen noch in ihm stecken. Nun zu dem, was wir überhaupt wissen: meine Oma, Ruth Wolf, war 1944/45 im Lazarett in Riva am Gardasee tätig, mein Vater wurde am 12.03.1945 da geboren, von einem Feldpastor aus Bozen in der Pension Mirabella in Meran getauft. Meine Oma hat nie geheiratet und uns nie erzählt, wer der Vater meines Vaters war. Ich hoffe sehr, dass Sie uns weiter helfen können.

Ich hoffe sehr, dass Sie uns weiter helfen können.

Mit hoffnungsvollen Grüßen

Constanze Leopold

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de


12. Februar 2013

Suche nach Hinterbliebenen

Guten Tag,

erst heute habe ich Kenntnis von dieser Rubrik erhalten, als ich mal wieder nach Kontakten bzgl. franz??cher (Zwangs-)Arbeiter (auch STO) bei Henschel in Kassel zur Zeit des Bombardments vom 22.10.1943 suchte, bei dem mein Vater umkam. Seit Jahren versuche ich Kontakt zu anderen franz./dt. Hinterbliebenen zu finden, mit denen ich mich gern austauschen w??. Nun entdecke ich die Suchbitte von Frau Nicole Lowet (geb. Lorrain), deren Vater ebenfalls bei Henschel war. Ganz vage wei?ich auch von einem Kameraden meines Vaters, M. Morel(?).

Sehr gern w?? ich Hinweise erhalten.

Frank Sommer

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de


09. Februar 2013

Ich suche meinen deutschen Onkel

Hallo,

Ich bin Franz??ch. Meine Mutter ist die Tochter von Eugene Leclerc in seiner R??ehr aus Deutschland geboren wurde. Eugene Leclerc war ein Kriegsgefangener im Stalag IX C bei Bad Sulza. Er arbeitete auf einem Bauernhof in der Region. Jetzt wei?ich, er war ein Baby, ein kleiner Junge mit einer Frau (Eigent???) Der Farm. Am liebsten h?e er dieses Kind zu finden, aber meine Gro?utter hielt ihn an und verbannt ihn. Sie hat sogar zerst??Fotos und Briefe aus dieser Farm. Meine Mutter sah seine Eltern sterben zwei seiner Schwestern und einer seiner Br??. Sie tr?t von der Suche nach ihrem deutschen Bruder. Dies ist, warum ich diese Forschung zu tun.

Geraldine CHAPPE

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: dameaenor@free.fr


08. Februar 2013

Vatersuche

Ich suche im Auftrag meiner Mutter Karola Thiele geb 31.01.1946 in Ziltendorf- Ihren Vater Georg Neumann geb ??1912 evtl. in Insterburg und Ihren Halbbruder Dietmar Neumann geb?? 1941-42 in ?? .Wer kann uns helfen und uns hierzu Angaben machen?Letzte Zusammenkunft von Georg Neumann mit meiner Gro?utter Liesbeth Schmidt (geb. Kuckei) geb.10.08.1922 war 1945 in Gottmannsferde.

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de


07. Dezember 2012

Vater unbekannt

ich bin im Dezember 1953 geboren und habe keine Info ?? meinen Vater. Meine Mutter, Inge Holst , geb. 1934 spricht nicht ?? die Kriegszeit und der Zeit meiner Geburt 1953. Zu dieser Zeit hat sie in Hamburg gelebt und als Haushaltshilfe in Blankenese ? gearbeitet. Sie war noch minderj?ig und ich kam unehelich zur Welt. Wer wei?etwas ?? die Familie Holst aus Kasseburg. Meine Oma kam Anfang des Krieges durch einen Fliegerangriff ums Leben. In der Familie Holst gab es 4 Jungen und 2 M?hen.

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de


26. November 2012

Suche nach dem unbekannten Vater

auch ich suche nach ?? 50zig Jahren nach meinen Wurzeln. Bin in Lauenburg Pommern 1944 geboren. Meine Mutter Ewa Paradies war Schaffnerin bei der Eisenbahn. Verlobt mit einem Soldaten aus der Kaserne. Die Oma hat alles totgeschwiegen. K??e mir jemand noch ?? meinen Vater was erz?en??
Kann ich noch hoffen??

Telefon 05731 -- 8 67 96


14. November 2012

Suche nach Kriegskameraden von Lorenz Hackl

Wir, meine Familie und ich, sind auf der Suche nach noch lebenden Kriegskameraden meines Vaters Lorenz Hackl aus Nieder??rreich. Er war eingesetzt als Funker bei der 3. Kp., NEA 17 in den L?ern Holland, Deutschland, Belgien. Es w?? uns sehr interessieren, wo g e n a u er im Nachrichtendienst t?g war, in welchen Lazaretten er bei Verletzungen war und wo er in Gefangenschaft war. Weiters w??n wir uns sehr freuen, wenn wir mit jenem Herrn aus Deutschland in Kontakt treten k??en, der unseren Vater bereits in den Sechziger-( oder Siebziger-?)Jahren - in Begleitung einer oder zweier Personen - besucht hat, ihn zun?st jedoch zu Hause nicht angetroffen hat und es schlie?ich auf einem Feld zu einem Treffen gekommen ist. Leider haben wir hierzu keine n?ren Informationen, was wir sehr bedauern. Wir hoffen, dass uns nun auf diesem Wege jemand weiterhelfen kann. Danke !

Mit freundlichen Gr??
die Familie des L.H.

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de



13. November 2012

Suche Kriegskameraden meines Vaters

Suche Kriegskameraden meines Vaters Gerhard Kl??, bzw. deren S?? und T??er. Ich habe ein Buch ?? meinen unbekannten Vater geschrieben, der 1944 an der Murmanskfront gestorben ist - nachdem ich ?? 1000 Briefe und Hunderte von Fotos von ihm fand. Verzeichnet sind in seinen Aufzeichnungen auch viele Namen von Kriegskameraden, zum Beispiel Hudezek, Messerer, Weyschneider und viele andere, z. Teil auch Fotos von ihnen. Wessen Vater, Gro?ater war auch in der 6. Gebirgsdivision, Artillerieregiment 118, 7./8./9. Batterie - Murmanskfront (Eismeerfront) 1941-1944 - oder auch vorher in Frankreich und auf dem Balkan? Ich w?? gern Kontakt aufnehmen.

Gerda Smorra


Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de



08. November 2012

'Suche Familie von Rene?Destal'

in der Zeit um 1948 war Ren?estal in Schramberg (Baden-W??emberg) stationiert. Nach einem Verh?nis mit meiner Oma Hedwig Wobser (geb. Bartsch) kam mein Vater Rene Bartsch zur Welt. Rene Destal wurde ca. 1922 in Bordeaux geboren. Heute ist meine Vater an Leuk?e erkrankt und wir suchen dringend Stammzellenspender. Deshalb bin ich auf der Suche nach Ren?estel oder eventuellen Nachkommen. Ich bedanke mich im Voraus f??hre Hilfe.

Mit freundlichen Gr??
Manuela Hammerdinger

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de



09. Oktober 2012

Suchbitte nach leiblichen Großvater

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bitte um Hilfe bei der Suche nach meinem leiblichen Großvater mütterlicherseits. Meine Mutter entstammt der Beziehung mit einem russischen Besatzungssoldaten, dessen Identität ich versuche zu ermitteln. Der Name des Großvaters lautet Richard Borovik (Boravik), aus der Gegend um Krasnoyarsk (RU) stammend, der in der Zeit zwischen 1949-51 in der Militärkommandantur im Steinkohlerevier Oelsnitz/Lugau (Sachsen) tätig gewesen sein muss. Für Meldungen und/oder Hinweise zu weiteren Such-/Recherchemöglichkeiten wäre ich sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen Andreas Neubert

-- Dr. phil. Andreas Neubert Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Technische Universität Chemnitz Philosophische Fakultät Institut für Pädagogik (IP) Professur Allgemeine Erziehungswissenschaft -- -- -- Chemnitz University of Technology Faculty of Humanities Institute of Pedagogy Foundations of Education -- -- -- Reichenhainer Str. 41/111 09126 Chemnitz

(pho) +49 (0)371 531-34306
(fax) +49 (0)371 531-27519
(mail) andreas.neubert@phil.tu-chemnitz.de
(web) http://www.tu-chemnitz.de/phil/ipp/erzwiss/index.php



23. August 2012

Suche nach Rosalia Hluschko

Wir sind auf der Suche nach Rosalia Hluschko, geboren 1944 in ?terreich von einer ukrainischen Zwangsarbeiterin namens Stanislawa Hluschko. Kleine Rosi lebte bis 1948 bei einer Bauernfamilie in Zwentendorf, wurde aber von der russischen Kommandantur mitgenommen, um ?? Strasshof an der Nordbahn in die Heimat mitgenommen zu werden. Danach fehlt leider ihre Spur.

Vollst?ige Suchbitte und Kontakt anzeigen



19. August 2012

Suche nach Mutter

Mein Name ist G??r Lack und ich bin ca. 1944 in Insterburg geboren. Auf der gro?n Flucht habe ich meine Mutter angeblich in Angerapp verloren. Ich habe keine weiteren Informationen ?? meine Eltern. Im Adressbuch von Insterburg steht der Name: Marta Lack, Insterburg, Wilhelmstrasse 12. K??n Sie herausfinden, ob eine Verbindung zu mir bestehen k??e ?

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de



12. August 2012

Suche nach Halbbruder

In 1944 ungef? hat mein Vater ( der war Franzose ) f??ie Firma Henschel und Sohn in Kassel gearbeitet . Er hat eine Freundin gehabt Sie hei? Henny (sicher ) Schmitz (Rechtschreibung unsicher ) Von die Beide ist einen Sohn Dietmar geboren, aber vor den Geburt ist der Krieg fertig gewesen und mein Vater ist nach Frankreich zur??gefahren. Mein Vater hat mir gesagt das die Frau einen andere Mann geheiratet hat. Anliegend finden Sie einige dokumenten.

Nicole Lowet (geboren Lorrain ) M??achstrasse 6 54595 Willwerath
Deutschland Tel.: 06551-4650

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden. Oder anrufen

Konatakt ??: vera.sye@gmx.de


Dokumente zum Download



16. Juni 2012

Informationen ?? Hansmaier Klebing gesucht

Hallo ,ich suche Informationen ?? Hansmaier Klebing,in Jahre 1941-1945 .mein Opa hat bei diese Familie gearbeitet,ich m??e mehr ?? ihm wissen. Ich habe nur Arbeitsbuch f??usl?er von mein Opa und weiss nicht wo und wie kann ich was erfahren. wielleicht kann Sie mir helfen.

MFG. Katarzyna Lerke aus Herford

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de



05. Juni 2012

Fl??lingslager Skrydstrup 1945 - 1947

Wer war als Kriegskind von August 1945 bis Juni 1947 im d?schen Fl??lingslager Skrydstrup II interniert bzw. zuvor noch ca. drei Monate im Dorf Skrydstrup? Ich {Jahrgang 1940) habe nur sporadische Erinnerungen an das Geschehen im Lager, eher noch visuelle Eindr??. Und dies im Gegensatz zu dem Lager davor (Middelfart). Mir scheint aber, dass es einen Grund f??ieses Vergessen geben muss und die Besch?igung mit diesem "Vergessen" f??ich sehr wichtig w?. Vielleicht liest dies jemand, der auch in diesem Lager war und noch deutlichere Erinnerungen hat -- in dem Fall w?? ich mich ?? einen Austausch sehr freuen.

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: rittler-grafik@arcor.de



25. Mai 2012

Vatersuche

Herbert Cordsen, geb. 18.05.1945 in Flensburg, sucht seinen Vater.

Text aus einem Artikel SHZ .....


Viele Kriegskinder haben ihren Vater kaum kennen gelernt. Zwei Flensburger suchten jetzt gemeinsam nach ihren Wurzeln. Weniger erfolgreich verl?t die aufw??nde Suche nach dem Vater f??erbert Cordsen (63), aus Flensburg. Als Elfj?iger erfuhr er, dass der Mann, den er bislang f??einen Vater gehalten hatte, das gar nicht ist. Eindringliche Fragen an die Mutter blieben ohne Antwort. Sie ist inzwischen verstorben. Seine Geschwister wollen nicht mit ihm dar?? reden, machen h??tens wenig hilfreiche Bemerkungen. "Wie eine innere Peitsche empfinde ich das oft."

Was ihm bekannt ist: 1944 luden Flensburger Familien Soldaten zu Besuchen ein, die in der Kaserne am Junkerhohlweg nach Verwundungen in einer Art Reha-Ma?ahme waren. Es handelt sich - da konnte der Milit?istoriker Brandes seinem Bekannten Cordsen helfen - um die 3./Nachrichten Ersatzabteilung 50, die vom Mai 1941 bis zum Mai 1945 dort stationiert war. Die genesenden Offiziere unterrichteten junge Soldaten im Nachrichtenwesen. Einer von ihnen ist auch bei seiner Mutter zu Gast gewesen. Die Abteilung wurde am 15. Mai 1941 in Flensburg, Wehrkreis X, aufgestellt.

Wer Informationen zu diesem Fall hat bitte bei der unten angegebenen Mailadresse melden.

Kontakt: vera.sye@gmx.de



04. Mai 2012

Vater- und Muttersuche

Peter Heinen,

geb. am 11.August 1944, stellt seit dem Tod seiner Eltern immer wieder Nachforschungen an, ob er als sogenanntes 'LEBENSBORN-KIND' erfahren kann, wer seine leiblichen Eltern waren.

hier Details zu seiner langwierigen Suche
hier klicken zum Download



Kontakt: sookrates@gmail.com



25. April 2012

willybilder

Vatersuche!

Monique, geb. 16.06.1943 in LILLE sucht ihren Vater. Ihr Vater Willy, geb. am 21.09. ?? stammte aus Ostdeutschland. Ihre Mutter, am 10.04.1944 in LOMME get??, schrieb Tagebuch. Danach war Willy vom 13.02.1943 bis Ende 1943 Bahnhofsvorsteher in SAINT OMER. Bis 1944 mu?e er sich auf Forderung der deutschen Besatzungsarmee im Haus seiner Eltern aufhalten - in WIZERNES bei SAINT OMER. Sein Nachname war TEEPEL - TEPEL - DEEPEL -oder ?lich.

Genaue Beschreibung hier klicken zum Download

Wer kann von der Zeit in SAINT OMER oder WIZERNES erz?en?
Wer kennt das Foto 'Willy in Uniform'?

MONIQUE ABELA-FOUCART (email: josephabela@wanadoo.fr)
'le panoramique bath'
319 rue MARIUS CADOZ
01170 GEX - FRANCE









13. April 2012

Vater/Opa gesucht

Meine Oma, Helene Kuhn,

geb.am 11.10.1931 hat sich 1948 mit einem belgischen Soldaten eingelassen, der Vater meines Vaters ist. Mein Vater, Hans-Dieter Kuhn, wurde am 07.12.1948 geboren. Der sp?re Mann meiner Oma hie?Kuhn und hat meinen Vater adoptiert.

Nach den Erinnerungen meiner Oma mu?der Soldat JON DE BONT(?) hei?n. Er d??e ca. 1927 geboren sein und geh?? zu den belgischen Besatzungs- soldaten in K?? Er war musikalisch und spielte Klavier. Seine Familie besa?ein Weingut oder einen Weinhandel.

In den 90er Jahren habe ich versucht, ?? die belgische Botschaft und ?? das belgische Milit?in Br??l Informationen zu bekommen, leider erfolglos ... Vielleicht k??n Sie uns helfen ?

Mit freundlichen Grüßen

Paul Kuhn.

Kontakt: vera.sye@gmx.de



20. M? 2012

Verwandtensuche

Suche nach Verwandten meines Vaters Siegfried K??r,

geb. 03.12.1915 in L??k, bis 1945 wohnhaft in K??n, G?nerstr. (Hinterpommern), seit Jan. 1945 bis heute in der Neumark vermi?. Er hatte meines Wissens zwei ?ere Br??, namens Hans und Emil? und eine ledige Schwester namens K?e, damals wohnhaft in L??k, Roeckstr.50. Meine Mutter Hildegard K??r geb Pahl, meine Gro?utter, meine am 5. Febr. 1945 geb. Schwester Viola und ich fl??eten am 1. M? 1945 nach L??k, wo wir in der B?erstr. 11-13 und sp?r im M??ofer Weg 19 wohnten.

Heide-Karin (Heidi) Kienzler, geb. K??r

Kontakt: vera.sye@gmx.de



06. M? 2012

Kontakt zu Menschen

Guten Tag,

ich suche Kontakt zu Menschen, die bei einer Vergewaltigung durch sowj. Soldaten gezeugt wurden. Meine eigene Geschichte habe ich f??ie Nachwelt jetzt endlich in einem Buch festgehalten - nachdem ich jahrzehntelang nicht dar?? sprechen konnte.

Mit lieben Grüßen

Winfried Behlau oder Wolf Plura als Pseudonym

Kontakt: vera.sye@gmx.de



09. Januar 2012

Suche nach belgischen Gro?ater

Ich suche meinen belgischen Gro?ater, der 1923 zur belgischen Besatzungsarmee ( Armee Belge D?ccupation) geh??. Er hie?Gaston Dargent und lernte meine Gro?utter Frieda M??l ca. 1923 w?end der Ruhrbesetzung vermutlich in Aachen kennen. M??cherweise waren er und/oder sein Vater Gastwirt.

Wei?jemand wo es Listen der an der Ruhrbesetzung beteiligten Soldaten gibt?

Vielen Dank

Constanze Apel
Theodor-Storm-Stra? 3
22941 Bargteheide
Email: constanze.apel@arcor.de



30. November 2011

Suche nach "Kindern von Damals".

Das niederl?ische Projekt ?nder von Damals? sucht den Zeitzeugenkontakt zu Kindern, die in der unmittelbaren Umgebung des Lagers "Kamp Amersfoort" wohnten, die selbst im Lager sa?n, deren Eltern im Lager sa?n, die im Widerstand aktiv waren, Kindern von Eltern, die Mitglied der deutschfreundlichen Partei NSB waren, usw. Wie haben insbesondere die deutschen Kinder diese Zeit erfahren? Was wussten sie vom Krieg und der Rolle ihrer V?r? Wie schwer war es die Heimat, Freunde und Familie hinter sich zu lassen und mit den Eltern nach Holland zu gehen? Wie haben sie die Zeit in der wahrscheinlich feindlichen Umgebung erfahren? Und was hat das bedeutet f??hr Leben?

Mit freundlichen Grüßen

Yolande Gastelaars
Projektleiterin ?inder von Damals?
Kamp Amersfoort:www.kampamersfoort.nl
Regentesselaan 1, 3762 DS Soest Niederlande
Telefon: +31 35 6424070
Handy: +31 6 18086793
Email: yolandegastelaars@gmail.com



30. November 2011

Suche nach leiblichen Eltern

Hallo,
mein Name ist Reinhold Heidemann und ich suche die Namen der leiblichen Eltern meines Vaters.Er wurde am 31.01.1934 in Tilsit geboren und hat als Kind in Insterburg gelebt.Er ist evangelisch und hat zwei Halbschwestern.Diese wissen leider nichts ?? seine Eltern. Er selbst weiss nur ,dass seine Mutter mit Nachnamen Drist oder Driest hiess.Vielleicht gibt es ja noch Taufb??r oder Listen von Adoptionen, denn mein Vater wurde als Kind adoptiert

Vielen Dank

Reinhold Heidemann



03. November 2011

Suche nach russischen Wurzeln

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wurde 1946 als Tochter einer Deutschen und eines Offiziers der Roten Armee geboren. Nach dem Tod meiner Mutter vor 15 Jahren habe ich die Vaterschaftsanerkennung gefunden.

Bescheinigung

ausgereicht der Ilse Schulz, wohnhaft Salzwedel, Wollweberstr. 17, da?sie zwei M?en hat mit Namen Ute-Tamara und B?el-Anita, von welchen ich der Vater bin,was ich mit meiner Unterschrift best?ge.

gez. Oberleutnant Weretelnikow, Alma-Atinskaja Oblast (Gebiet) Station Ili, Kalinina 50

Was ich von meinem Vater wei? hatte mir als Kind meine Oma erz?t. Ich h?e gerne meine russischen Wurzeln kennengelernt.

Mit freundlichem Gruss

Ute Lettow
Fontanestr. 80
15366 Neuenhagen
Tel: 0171-1761268



24. Oktober 2011

Suche Angeh??e, Freunde und Bekannte von Malermeister Otto Paul

Sehr geehrte Damen und Herren,
im Jahr 1992 nach dem Tode meiner Mutter, Marie Drischmann geb. Gottschild, erfuhr ich von der Existenz meines Vaters. Sein Name war Otto Paul, sein Beruf Malermeister, nach dem Krieg war er im Polizeidienst t?g. Er lebte in Dessau Wilhelmstra? 32 (heute Kurt-Weill-Stra?) und ist im Jahre 1968 in Rostock verstorben. Auch meine Mutter lebte nach dem Krieg in Dessau, in der Thomas-M??er-Stra? 71. Ich bin f??eden Hinweis, jede Information, meinen mir unbekannten Vater betreffend dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Helga Palm
St??nberg 7a
24226 Heikendorf
Fon 0431/242270

Email: helga.palm@kielnet.net



29. September 2011

Marinesoldat

Suchen Marinensoldat der in Aarhus 1944 war

Ich suche mein unbekannte Grossvater, der im Aarhus 1944 war. Er war F?rich zur See und war in Aarhus, aber segelte auch zu Norge M??cherweise kam er aus D??ldorf. Ich habe ein Foto von ihm in zivil von Wilke, D??ldorf Ackerstr. 23a Er hat ein Kriegsabzeichen f??inensuch-, U-Boots-, Jagd- und Sicherungsverb?e Ich habe auch hier
http://www.krigsboern.dk/efterlysninger2/eftersoegning3.htm ein suchanziege

Cand. scient Biologi/Geografi
Helle J??nsbye
postbox 501
3900 Nuuk
Greenland
tlf: +299 322 144
mobil: +299 23 02 07
mailto:oevlis@hotmail.com



10. September 2011

Antwort auf die Suchbitte vom 11. April 2005 - Heinz Riedel!

Sehr geehrte Damen und Herren,
durch meine alte Mutter habe ich die Suchanzeige von Heinz Riedel vom 11.April 2005 erhalten und kann dazu folgendes sagen: der gesuchte Oberst Walter Todtenh?? ist der Vater meiner Mutter und lebte mit seiner Familie in Dresden. Er kam 1945 in russische Gefangenschaft und starb in der Ukraine an Typhus. Meine Mutter ist 98 Jahre alt und lebt in Dresden.
Mit freundlichen Gr??

Martin Zollmann



06. September 2011

Hans Heinrich Stemmer

Wer kennt meinen Vater HANS HEINRICH STEMMER GEB. 1913?

Er war angeblich ein aus ?terreich stammender Jude, der im II. Weltkrieg in OERLANDA, NORWEGEN stationiert war. Sp?r wurde er nach Russland versetzt. Das Photo von ihm wurde im Atelier Peltz in Schwelm aufgenommen und zeigt ihn in einer Uniform der Luftwaffe. Auf den anderen Bildern sind meine Mutter und ich zu sehen. Ich bitte seine Angeh??en oder Bekannten mir eine Nachricht ?? ihn zu senden.
Email: natascha.aabel@agfa.com

Vielen Dank
WENCHE NYLAND

Postadresse:
WENCHE NYLAND
VINDALSASEN 34
3728 SKIEN - NORWEGEN





10. Juni 2011

Robert Reinhart
Robert Reinhart

Bruder in Frankreich

Nach Aussage meines Vaters habe ich in Frankreich noch ein Geschwister. Meinem Gef??nach einen Bruder. Mein Vater, Robert Reinhart, geb am 20. Juni 1923, war von 1944 bis Kriegsende mit der 11. Panzerdivision bei Belfort. Er kann sich allerdings an Namen oder auch genauere Ortsbezeichnungen nicht erinnern.
Wer kann mir helfen oder an welche Stellen kann ich mich noch wenden?


Email: Petra@bringfried-becker.de

Herzlichen Dank
Petra Reinhart-Becker



10. Juni 2011

Meine Mutter hie?Hildegard Bormann

Sehr geehrte Damen und Herren,
meine Mutter hie?Hildegard Bormann (geborene Gunia). Ich wei? dass sie w?end des Krieges zun?st in einer Lampenfabrik (Gl??mpen) in Braunschweig gearbeitet hat. Dann war sie vermutlich Angeh??e der SS.
Ich erhoffe mir, Menschen zu finden, die mir etwas ?? sie berichten k??n und wollen. Ich freue mich ?? jeden Hinweis.
P. Bormann

Email: p.bormann@gwenhywar.de



10. Juni 2011

Suche Freunde und Bekannte meiner Mutter!

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin auf der Suche nach Freunden und Bekannten meiner Mutter, um einige Begebenheiten meines Lebens aufzukl?n. Meine Mutter hie?Martha Peltsch (ab Februar 1944 Flessenk?er oder Fle?nk?er). Sie war als 20 j?ige, Luftnachrichtenhelferin in Hamburg t?g. Mir geht es vor allem um den Zeitraum von Ende 1943 bis Mitte 1944. Ich hoffe Freunde oder Kollegen zu finden, die mir etwas ?? sie berichten k??n. Ich freue mich ?? jeden Hinweis.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Doddo



2. M? 2011

Suche nach meiner Mutter

Sehr geehrte Damen und Herrn,
ich bin am 30.09.1944 in Ruda M?? Kreis Tuchel Westpreu?n (heute Polen) geboren. Meine Mutter war als russische Zwangsarbeiterin, in einem S?werk in dem Ort t?g – wahrscheinlich bei einem Wilhelm Jankowski. Ich bin meiner Mutter nach meiner Geburt weggenommen worden. Ich war bis zum 14.12.1944 in der Obhut des Jugendamtes der Stadt Tuchel. An diesem Tag hat mich dort eine Frau, Minna Kathers, herausgeholt und mit nach Hamburg genommen. Meine leibliche Mutter wurde noch bis etwa M? 1945 in dem Ort gesehen, danach verschwand sie in unbekannte Richtung. Meine Mutter hie?Ludmilla oder Ludomilla Orlowa. Ich bin mit ihr im Kirchenbuch der Stadt Tuchel, unter der Nummer 158,30.09.1944 eingetragen. Ich werde dort Henrik genannt. Von meinem Vater ist nichts bekannt.
Vielleicht kann mir jemand helfen.

Viele Gr??

Alexander Orlow

Email:  Alexander.Orlow@gmx.net



2. M? 2011

Zeitzeugen gesucht!

Stichwort: Propaganda unter Heinrich Hoffmann

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich suche Zeitzeugen, die in ihrer Kindheit oder Jugend mit den von Heinrich Hoffmann herausgegebenen Bildb?en zur Hitlerpropaganda in Ber??ng gekommen sind. Im Rahmen meiner Magisterarbeit, die ich aktuell an der Staatlichen Hochschule f??estaltung Karlsruhe verfasse, analysiere ich Bildstrategien und die Wirksamkeit von Bildern am Beispiel des fotografischen Bildbandes 'Hitler wie ihn keiner kennt'.

Um die Rezeption dieser Bildb?e einsch?en zu k??n, ben??e ich Ihre Hilfe! Es geht mir darum, zu erfahren, ob, und in welchem Kontext Sie derartige Bildb?e gesehen haben, wie diese an Sie gelangt sind, welche Wirkung sie in Ihrem jungen Alter hinterlassen haben. Hilfreich sind auch Stimmen Dritter, die m??cherweise ?erlieferungen ihrer Eltern zur wissenschaftlichen Forschung zur Verf??g stellen k??n.

Die Daten werden selbstverst?lich ohne die Nennung Ihrer Person verarbeitet. ?er jegliche Information w? ich sehr dankbar!

Mit freundlichen Gr??,

Christina Irrgang

Email: cirrgang@hfg-karlsruhe.de



2. M? 2011

Suche nach dem Vater meiner Mutter

Ich bin auf der Suche nach dem Vater meiner Mutter, die 1944 in Insterburg geboren wurde. Der Vater ist ein franz??cher Kriegsgefangener  namens Joseph Cor??m??che Schreibweise), genannt Jonny. Au?r den Hinweisen, das er aus Lyon stammt und eine Autowerkstatt hatte und sp?r in einer (auf heutigem polnischem Gebiet) Festung gefangen gehalten wurde, ist leider nichts bekannt.

Jacqueline Krohn

Email: JacquelineKrohn@web.de



2. M? 2011

Halbschwester im Raum K??gesucht.

Mein Vater (*Johann Genten geb. 1911) wuchs in Ostbelgien im deutschsprachigen Gebiet auf. Als 1939 der zweite Weltkrieg ausbrach, da wurde er als belgischer Soldat in den Krieg geschickt. Belgien wurde aber einfach ??rannt von der deutschen Armee und nach nur 2 Jahren in 1941 trat der belgische K?? zur?? Ende 1941 wurden die ostbelgischen Ostkantone zwangsweise Deutschland einverleibt. Alle hier in der Gegend lebenden M?er wurden gezwungen deutsche Soldaten = Zwangssoldaten zu werden. So auch mein Vater. Im Fr??ng 1942 wurde er nach K??eingezogen zur: *Infanterie-Gesch??Ersatz-Kompanie 211, K??M??im.* Diese Angaben erhielt ich von der "WAST in Berlin" am 30.07.2010. Im Februar 1944 wurde er mit seinen Kameraden von der 95. Infanterie-Division,nach Russland geschickt und zwar nach: *St.Bychow / Dnjepr.* Danach Marsch nach *Witebsk.* Als ich noch klein war, erz?te er manchmal davon, das er in Russland in Gefangenschaft gewesen sei. Dort h?e er und seine Kameraden in H??n gelebt w?end etwa 2 Jahren. Seine Kameraden mussten t?ich im Wald arbeiten gehen. Er jedoch durfte meistens, in seinem gelernten Beruf als Schuster arbeiten. Jedenfalls muss er irgendwann im Raum K??ein M?hen gezeugt haben, mit einer mir unbekannten Frau. Dieses M?hen ist folglich meine Halbschwester und die w?? ich gerne kennenlernen. Ich wei?jedoch ??haupt nichts von ihr. Weder Name noch Vorname noch Geburtsdatum noch Geburtsort. Sie d??e jetzt etwa 65 bis 68 Jahre alt sein. Nach dem Krieg zahlte mein Vater jahrelang Alimente nach K??und f??e auch Schriftverkehr mit seiner Freundin. Wer kann mir bitte helfen?

Genten Egon Belgien

Email: gentenegon@yahoo.de



2. M? 2011

Ich suche meinen Vater Lucien Heyd

Ich suche meinen Vater Lucien Heyd. Seine letzte mir bekannte Anschrift war Villegrange 31, Paris. Er war Krankenpfleger von Beruf und beim Franz??chen Roten Kreuz angestellt. Lucien Heyd lernte meine Mutter in Todtmoos im Sanatorium Wehrawald kennen – es war kurz nach dem Krieg und das Sanatorium wurde von den Franz??chen Milit? als Lazarett benutzt. Er wurde dann im August 1946 vom Roten Kreuz zur??nach Paris beordert. Das sind meine ganzen Kenntnisse ?? meinen Vater. Ich w?? mich sehr freuen, wenn ich eine Antwort von Ihnen bekommen K??e.

Kontakt:
Wolfgang Str??br> K??sbergerstra? 32
D-79664 Wehr



2. M? 2011

Suche den Vater meiner Mutter

Ich suche auf letzen Wunsch meiner verstorbenen Mutter, ihren leiblichen Vater. Er hei? Heinrich Stasky ist Tscheche und war bis 1940 als Kriegsgefangender oder Ostarbeiter im Schamottewerk (02956) Rietschen/Ostsachsen t?g. Die damaligen Besitzer des Schamottewerkes hie?n B??her und Brauns. Meine Mutter wurde am 12.02 1941 im heutigen Teicha (fr?? Teichrode) Ortsteil von Rietschen, als einziges Kind von Elisabeth Br?r geboren, wo beide auch bis ca. 1960 lebten.

Wer hatte Kontakt zum Werk und den Ostarbeitern?

Und wer wei?etwas ?? Meldeb?? aus den Kriegsjahren um 1940 ?? Tschechen?

Ich w?? mich sehr freuen, wenn ich mehr ?? den Vater meiner Mutter und dessen Familie, erfahren k??e und bedanke mich im Vorraus f??hre Bem??gen und jegliche Mithilfe.

Hinweise bitte an Ilona Sch?r ( paula-diesha@gmx.de )



24. Oktober 2010

Zeitzeugen f??in historisches Projekt ?? lesatzungskinder?gesucht!

In der beliebten Fernsehserie nom? die von 1980-2000 auf TVP ausgestrahlt wurde, stand unter Anderem das Schicksal von Lidka Jasinska und ihrem Sohn Mietek Pocieglo im Mittelpunkt. Lidka wurde w?end des Warschauer Aufstandes von einem deutschen Soldaten vergewaltigt und empfing daraufhin ein Kind. W?end die Mutter den kleinen Mietek trotz der schmerzhaften Erinnerung akzeptieren und lieben konnte, erfuhr der Junge von seinem Gro?ater starke Ablehnung als Kind eines Feindes, als Deutschenkind.

Forschungen zu den skandinavischen und westeurop?chen L?ern haben in den letzten Jahren gezeigt, dass es Tausende dieser rehrmachtskinder?gibt, die in der Nachkriegszeit oft stark gedem??t wurden. Nicht selten wurde ihnen vorenthalten, wer ihr leiblicher Vater war ?um sie zu sch??n, aber auch aus Scham.

Wie sah nun aber das Schicksal dieser rehrmachtskinder?in Polen aus? Wurden sie wegen ihrer Herkunft in den Kinderheimen, in Kinderg?en, Schule und auf dem Fu?allplatz ge?ert? Gab es Spottverse oder Spitznamen f??ie Nachkommen des Feindes? Oder war ihre Herkunft kein Thema? Und wie gingen ihre M??r und deren Umfeld mit den Deutschenkindern um?

Falls Ihnen etwas ?? dieses Thema bekannt ist, Sie oder Jemand aus Ihrer Familie oder Ihrem Freundeskreis betroffen waren, w?? ich mich ?? ein Gespr? freuen. Selbstverst?lich werden die Angaben vertraulich behandelt. Bitte wenden Sie sich per Post, E-Mail oder Telefon an Frau Maren R??, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Historischen Institut in Warschau.

Dr. des. Maren R??, Niemiecki Instytut Historyczny w Warszawie, Palac Karnickich, Aleje Ujazdowskie 39, PL 00-540 Warszawa, +48 (0) 22-5 25 83-24, Roeger@dhi.waw.pl

Poszukiwani swiadkowie do projektu historycznego o ukupacyjnych dzieciach?

W popularnym serialu telewizyjnym nom? wyswietlanym przez TVP w latach 1980-2000, jednymi z gl??ch bohater??yli Lidka Jasinska i jej syn Mietek Pocieglo. Lidka zostala w czasie Powstania Warszawskiego zgwalcona przez niemieckiego zolnierza, w wyniku czego zaszla w ciaze. Podczas gdy matka - mimo przykrych wspomnien - zaakceptowala i pokochala malego Mietka, jego dziadek nie uznawal chlopca, widzac w nim dziecko wroga, dziecko Niemca.

Badania przeprowadzone w krajach skandynawskich i zachodnioeuropejskich dowiodly w ostatnim okresie, ze zyje tysiace takich Tzieci Wehrmachtu? kt??w latach powojennych spotykaly sie z ponizeniem. Nierzadko ukrywano przed nimi, kim byli ich rodzeni ojcowie, aby je chronic, ale takze ze wstydu.

Jaki wlasciwie los czekal Tzieci Wehrmachtu?w Polsce? Czy dokuczano im ze wzgledu na ich pochodzenie w domach dziecka, przedszkolach, szkolach, na boisku? Czy i jakimi szyderstwami je obrzucano, jakich przezwisk uzywano wobec potomk??roga? Czy tez pochodzenie tych dzieci nie mialo znaczenia? Jak byly one traktowane przez swoje matki i otoczenie?

Jesli maja Panstwo jakies wiadomosci na ten temat, jesli dotyczylo to Was lub kogos z Waszej rodziny lub kregu znajomych, prosimy o kontakt. Oczywiscie wszelkie informacje potraktowane zostana poufnie. Prosze zwracac sie listownie, mailowo lub telefonicznie do pani Maren R??, pracownika naukowego Niemieckiego Instytutu Historycznego w Warszawie.

Kontakt: dr des. Maren R??, Niemiecki Instytut Historyczny w Warszawie, Palac Karnickich, Aleje Ujazdowskie 39, 00-540 Warszawa, tel: +48 (0) 22-5 25 83-24, Roeger@dhi.waw.pl



10. Juni 2010

Searching for my deceased fathers German decent family

I am searching for my deceased fathers German decent family. My fathers name was Per Rorvang (1945-1991)

My grandfather was a German who served in K??(DK) in 1944. There was a lazaret in K??at this time, this might be the place my grandfather served or was hurt and stayed there for injuries.

My grandfather had a relationship with my grandmother whose name was Anna Lisa Rorvang (1924-1946). She lived in K??at this time.

From this relationship my father was born in 1945 in Copenhagen (DK) hospital. On the birthcertificate my father is listed with an unknown father.

If anyone know something about this relationship or stayed\served at this lazaret in K??it might help me.

Best regards.

My name is Flemming Andre Jensen (1985-*) from Norway, son of Per Rorvang.
Contact me on: fajensen@gmail.com / +47 99528669



10. Juni 2010

Informationen ?? die Vergangenheit unseres Vaters/Mannes

Wir suchen Informationen ?? die Vergangenheit unseres Vaters/Mannes.

Er hei? Adolf, wurde 1939 geboren und der letzte bekannte Aufenthaltsort war ein Waisenhaus in Breslau in dem er vermutlich seit 1941 lebte. Er kam am 05.01.1949 mit dem Kindertransport Nr. 7083/4016 nach Dresden.

Laut Aussagen des DRK hat er Angeh??e mit den Namen olga?und ralter? Er stammt wahrscheinlich von einem Bauernhof in Polen. Er hat sich eine Verletzung an der rechten Hand zugezogen, die vom Griff in eine H?selmaschine stammt.

Nun unsere Fragen:

Gibt es Hinweise ?? das Waisenhaus in Breslau oder ?? tinen anhang losen Jungen namens Adolf, dessen Familienname unbekannt und ?? dessen Eltern nichts bekannt ist? (Formulierung des DRK)

Gibt es Informationen ?? den oben genannten Kindertransport? Transportlisten, woher die Kinder stammten?

Gibt es Pflegekinder oder gesuchte Personen, die Adolf hei?n, und deren Schicksal bis heute ungekl? sind.

Erg?end kann ich folgende Daten liefern:

Mein Vater kam am 05.01.1948 in Dresden mit dem bereits genannten Transport an.

Es ist davon auszugehen, dass er von September 1947 bis Januar 1948 in der Paulinenschule in Breslau untergebracht war.

Dies geht aus einem Erlebnisbericht der Diakonisse Erna Kelm hervor, die bei diesen Kindern blieb.

Vorher kamen die Kinder aus dem Zentralen Arbeitslager Potulice bei Bromberg.

Jeder Erwachsene, der um den 18.09.1947 auf Transport aus Potulice in Richtung Deutschland gehen sollte, durfte sich ein anhangloses Kind mitnehmen.

Es handelte sich um 154 anhanglose Kinder in diesem Transport.

In Breslau bestimmten dann die Polen, dass diese Kinder nicht mehr weiter in Richtung Deutschland fahren d??n, weil unter diesen angeblich eine schwere Krankheit ausgebrochen sein sollte.

So fuhren die Erwachsenen weiter nach Deutschland, w?end die Kinder mit einigen Betreuern in Breslau blieben.     

Informationen bitte an: ilonafranke@blue-cable.de



10. Juni 2010

Vater gesucht

Peter Benz, geboren am 23.9.1947 in Berlin-Friedrichshagen. Vater war zum Zeitpunkt der Zeugung am Schlagbaum in Sch??che Fichtenau stationiert. Im Jargon als Russe bezeichnet. Aus welcher Region stammten damals diese Soldaten der Roten Armee? Mein Vater soll wahrscheinlich Rachwalin gehei?n haben. Er soll Offizier gewesen sein.

Meine Mutter Ingeborg Benz sp?r Piskorz wohnte in Woltersdorf bei Berlin. Ich wurde im damaligen St. Antonius Krankenhaus geboren und kam dann zu Pflegeeltern.

Peter Benz
Albert-Schweitzer-Stra? 10
08468 Reichenbach
Tel.:03765/63547

Email: klauspeterb@t-online.de



24. Mai 2010

Suche meinen Halbbruder

Er ist am 1.3. 1943 in Lekkerkerk, Niederlande geboren.

Vater: Alfred Bolte, geb. 3.4.1920, deutsch, Marinesoldat

Mutter: Niederl?erin, Vorname eventuell Antje

Jana Johannsen

Infos bitte an info@kriegskind.de



14. April 2010

Sabina oder Sabrina

Wir suchen unsere Halbschwester Sabina/Sabrina. Sie ist geboren im Februar 1945 in Landsberg an der Warthe, jetzt Gorz??ielkopolski. Unser Vater in einer Gem??irma in Landsberg an der Warthe 1945 gearbeitet und hat dort eine Lotte kennengelernt und war dort einige Zeit mit ihr zusammen. Aus dieser Beziehung ist eine Tochter hervorgegangen, Sabina/Sabrina. Unsere Halbschwester hat wahrscheinlich 1986 eine Anzeige in die Leeuwarder Courant aufgegeben (eine Zeitung in Nordniederlande). Eine Mittelsperson hat dann eine Begegnung mit unserem Vater und seiner holl?ischen Frau (unserer Mutter) arrangiert. Unser Vater hat ihr erz?t, dass er keinen Kontakt w??he. Er ist 1996 gestorben und unsere Mutter hat letztens diese Geschichte erz?t. Es ist sicher, dass Lotte oder Sabina/Sabrina den Namen unseres Vaters kennt. Er hei? A. J. Deinema (Age Deinema) und er hat in Hardegarijp (Friesland) gewohnt. Er ist 1921 in Niederl?isch-Indien geboren.

F??ede Information sind wir sehr dankbar.

Nynke und Henk

ndeinema@xs4all.nl
hy.deinema@chello.nl



15. Februar 2010

Gertrud Klein

Ich suche meine Geschwister in Frankreich oder einem anderen Land. Mein war Vater Marcel Lefaux, geboren am 17. Juni 1917 in Fresnay-sur-Sarthe. Seine Eltern waren Jules Alphonse Lefaux und Rosalie Adolphine Lecourt. Mein Vater war mit meiner Mutter, Katharina Moll, geb. Uhles, kurz verheiratet (01.04.1945). Diese Ehe wurde aufgehoben. Am 18.01.1946 heiratete er Lea Marie ?an de Blin und wurde am 20.02.1962 geschieden.

Mein Vater starb am 19.01.1981 in Le Mans. Er hat 4 Geschwister und lebte in Le Mans, von Beruf war er o??r? W?end des Krieges arbeitete er als Dolmetscher in Berzdorf/Wesseling.



17. Januar 2010

Suche nach unbekanntem Vater

Im Auftrag meiner Mutter Sophie, suchen wir ihren unbekannten Vater.

Meine Mutter wurde am 26.12.1944 in Schlitz geboren. Ihre Mutter hie?Maria Jansen, geboren in M??engladbach, am 5.6. 1920.

Maria Jansen lebte zum Zeitpunkt der Zeugung in S??eln, Kreis Viersen. Sie hat nie ?? den Vater ihrer Tochter gesprochen. Auch ihre Geschwister schweigen.

Wer wei?etwas ?? Maria Jansen? Wer kann helfen? Meine Mutter leidet sehr darunter, dass sie nie erfahren hat, wer ihr Vater ist. Ihre Mutter hat sich bis zu ihrem Tode geweigert dar?? zu sprechen.

Hinweise bitte an: igeister2000@yahoo.de

Vielen Dank
Ilona Geister



12. November 2009

Ich suche meinen franz??chen Vater

Ich suche meinen franz??chen Vater, der zwischen 1940 bis 1942 als Kriegsgefangener auf dem Gut Marienhof im Kreis Deutsch Krone / Pommern zusammen mit anderen franz??chen Zwangsarbeitern t?g war. Der Gutsbesitzer hie?Fritz Wegner.

Im Jahre 1942 lernte er meine Mutter, Frieda Raatz, kennen, die dort auf dem Gut ebenfalls t?g war. Nachdem ich am 20. 5.1943 geboren wurde, war meine Mutter wegen verbotenen Umgangs mit Kriegsgefangenen vom 1. November 1943 bis zum 31. Juli 1944 im Straflager Dreibergen-B??w. Mein Vater wurde nach dem Verh??bgef?? und man hat von ihm nichts mehr geh?? Alle diese Fakten sind erst nach dem Tod meiner Mutter ans Licht gekommen. Zeitlebens hatten meine Mutter und die ??ge Familie (Gro?utter, Tante) ?? meinen Vater geschwiegen.

Mein Vater hie?mit Vornamen Marcel, er ist ca. 1917 in Frankreich geboren. Er war als Kriegsgefangener auf dem Gut Marienhof in Kreis Deutsch- Krone (Pommern) mit anderen Kriegsgefangenen t?g.

Wer kennt Gut Marienhof, den Besitzer Fritz Wegner?

Wer hatte Kontakt zum Hof und den Kriegsgefangenen?

Wer wei?etwas ?? Meldeb?? aus den Jahren 1940 bis 1943 oder ?? Deutsche oder Franzosen, die auf dem Gut t?g waren?

Kann ich vielleicht hier?? den Nachnamen meines Vaters erfahren?

Ich m??e die verzweifelte Suche nach meinen Vater und dessen Familie nicht aufgeben und danke aufrichtig f??ede Mithilfe.

Gerd Raatz

?er Email zu erreichen: Anita.Stork@web.de



18. Mai 2009

Suche nach Greta Weisz oder Weiss

Im zweiten Weltkrieg war Ben van Gessel aus Holland Zwangsarbeiter von 1943 bis zum Kriegsende Juli/August 1945. Er war gelagert in der N? von Gesach (Geesthacht ?) bei Hamburg. Da hat er Greta Weisz kennen gelernt (sie war die Tochter einen Metzgers in Geesthacht). Sie hatten einen Beziehung und sie war am Kriegsende schwanger von ihm.

Ben van Gessel ist nach Kriegsende wieder zur??nach Holland gegangen und hat seine Tochter nie gesehen.

Die Tochter hat etwa 1995/96 probiert mit ihm Kontakt zu bekommen, aber darauf ist er nicht eingegangen.

Frage ist, ob Greta Weisz oder/und ihre Tochter noch am Leben sind und noch Bed??is zur Kontakt haben. Sie k??n dann Kontakt aufnehmen mit Andr?an Gessel (Ben van Gessel ist mein Onkel), Loolaan 47 7009 BB Doetinchem, Niederlande oder eine Email schicken an am.vangessel@planet.nl



9. M? 2009

Suchen unseren Bruder in Frankreich!

Franz Bruno Jung 1944

aktualisiert am 14. Dezember 2009

Unser Vater war im zweiten WK in Frankreich stationiert.

Wir wissen leider nicht genau wo,er ist 2001 verstorben. Aus seinen Erz?ungen wissen wir, das wir noch einen Bruder in Frankreich haben m??n.

Mein Vater war nicht sehr gro?und Brillentr?r. Das einzige was wir in etwa noch wissen, er war bei der Luftwaffe-Heer und es m?? einen Bezug zu Kiel, Lille und Peenem?? gegeben haben.

Mein Vater hie? Franz Bruno Jung geb.Frankfurt-Main.

Vieleicht gibt es ja aus dieser Zeit noch jemand der uns weiter helfen k??e und der meinen Vater gekannt hatte.

von der WAST: Am 3.3.1944 war mein Vater als Angeh??er der Einheit "Schwere Flak-Ersatz-Abteilung 60" in Wismar erfasst. Von davor oder danach existieren keine Eintragungen.

Ursula Kuhl



9. M? 2009

Vatersuche Besatzungssoldat in Goslar/Engl?er

Wer kann mir Informationen ?? meinen Vater geben?

Er war bis M? 1950 in der Fliegerhorstkaserne in Goslar als Sergeant Major. Auch war er Tamburinmajor. Er ging 3/1950 zur??nach Weybridge. Sein Name S.SMITH-soll auch SID SMITH oder SIDNEY SMITH evtl. sein. Geboren wohl 1912/13. Der Nickname war "Long Henry". Meine Mutter hie?damals EDITH FUNK. Habe 3 Orginalfotos noch von der Zeit.

Er war wohl bei den SHERWOOD FORRESTERS-WHORSHESTERSHIRE.

gudi-giesem@t-online.de oder 05363/61268

F??en kleinsten Hinweis w? ich sehr dankbar.

Gudrun Giesemann



9. M? 2009

Suche noch immer meinen Bruder

Ich Anita Bergemann, geb. 1935, geb.Tornow, bin immer noch auf der Suche nach meinen vielleicht noch lebenden Bruder. Heinz Ludwig Tornow wurde am 03.03.1940 im st?ischen Krankenhaus Robert Koch in Berlin, als j??ter von 4 oder 5 Geschwistern geb. Er wird um die Existenz seiner ?eren Geschwister vielleicht nicht wissen.

Unsere Eltern waren Herbert Franz und Martha Irma Tornow/ geb. M??r. Beide kamen 1940 in Berlin zu Tode und die Geschwister wurden alle getrennt. Ist Heinz vielleicht vorher schon in Pflegschaft oder zur Adoption gegeben worden, aufgewachsen mit neuer Identit? lebt er noch?

Viele, viele offene Fragen, aber vielleicht kann doch jemand helfen! Unsere Gro?ltern m??rlicherseits, Ernst und Hedwig Krause lebten in R??tz. Bin f??eden Hinweis dankbar!

Anita Bergemann



9. September 2007

Ich suche meinen Vater, Soldaten der Wehrmacht

Ich suche meinen Vater, Soldaten der Wehrmacht. Ende April 1943 hatte er eine Beziehung mit Suzanne Mensang in ST GEOURS-DE-MAREMME. (Land im S??sten Frankreichs) Sie haben sich m??cherweise auf einem Ball oder Dorffest getroffen Meine Mutter hielt es geheim. Sie ist 1978 gestorben. Ich bin am 21. Januar 1944 geboren, von einem Vater, den ich nicht kenne. Ich m??e ohne Hintergedanken wissen, wer er war. Das Hauptquartier seiner milit?schen Einheit war wahrscheinlich in der Kaserne Oa Citadelle?in Bayonne stationiert, 32 KM von meinem Geburtsort entfernt. Es gibt vielleicht noch einen ehemaligen Soldaten oder jemand, der sich erinnern kann. ST. GEOURS-DE-MAREMME liegt auf der Bundesstrasse 10 (Achse Paris/Bordeaux/Bayonne/Spanien) und verbindet sich mit der Landsstrasse 124, die von Toulouse kommt. Im Jahr 1943 war es eine unvermeidliche und strategische Kreuzung f??ie Wehrmacht.

Kontaktadresse:

Bernard MENSANG Fon:(00.33) 5.58.56.06.79

Email: bd.mens@wanadoo.fr

Bernard Mensang 1950

Bernard Mensang 1956

Bernard Mensang

 

Bernard Mensang 1970

Bernard Mensang 2007
















7. November 2006

Suchmeldung

F??einen norwegischen Freund Asbj??Isaksen, der der deutschen Sprache nicht m?tig ist: er ist sein ganzes Leben lang auf der Suche nach seinem ??rreichischen Vater, von dem er nie mehr erfahren hat als nur den Namen und die Herkunft.

Ich will ihm helfen irgendwelche n?ren Ausk??e ?? diesen Vater zu erhalten. Denn das ist sein gr??r Wunsch. Das sch??e Geschenk w? nat??ch, wenn man den Vater ausfindig machen k??e. Vielleicht lebt er ja noch, vielleicht ist er aber auch bereits verstorben. In jedem Falle aber bin ich dankbar f??ede noch so kleine Information, denn Asbj??hat sein Leben lang unter diesem Mangel schwer gelitten.

WER KANN MIR HELFEN ??

Asbj??Isaksen ist das einzige Kind seiner norwegischen Mutter und wurde am 12. Oktober 1942 in Nesseby am Varangerfjord im n??ichsten Landesteil Norwegens, der Finnmark , geboren. Vom Vater ist lediglich bekannt, dass er Karl Siegfried hie?und aus Salzburg in ?terreich stammt. Ungekl? ist allerdings, ob es sich dabei um die Stadt oder das Bundesland Salzburg handelt. Au?rdem ist noch bekannt, dass er in Nyborg Moen in der Gemeinde Nesseby stationiert und Unteroffizier gewesen ist.

Die Mutter hei? Berthe Margit Isaksen und wurde am 16. 07. 1921 in Nesseby geboren.

Asbj??ist ein sehr stiller Mensch, den die erfolglose Suche nach seinem Vater gezeichnet hat. Laut eigenen Angaben f?? er sich von seinen Wurzeln abgetrennt. Als Kind wurde er, so wie die meisten Kriegskinder, mit Verachtung gestraft und litt an der Ausgrenzung durch die anderen Menschen seines kleinen Dorfes. Von der Mutter konnte er niemals auch nur den kleinsten Anhaltspunkt zu seinem Vater herausbekommen - die Gr?? daf??ind niemandem je bekannt geworden.

Ich bin f??en allerkleinsten Hinweis sehr dankbar, denn wer im Dunkeln tappt, den erfreut auch der Funke eines Streichholzes.



28. August 2006

Lost Sister in Germany

I found your email addresses via The War and Child Identity Project. My sisters and I would like to find our German Sister.

Our now deceased father was an American Army solider in German during World War II. We know our father corresponded with his German girlfriend and possibly her family, for years after he returned to the United States.

They exchanged letters and gifts by mail up until the 1960? One of my sisters saw a copy of a letter, which he hadwritten to his girlfriend the following phrase, ?ow tell me about that daughter of mine? Unfortunately, that letter was destroyed. As we are in the initial stages of our search to find our German Sister, I am writing to you in the hope that you may give us direction on how to proceed.

I look forward to hearing from you.

Sincerely,
Christine Burgess



3. August 2006

Suche Geschwister in Frankreich

Mein Vater, Rainer Schnelle, war Besatzungssoldat in Frankreich, Amiens, von 1941 bis ca. 1943. Er war Meldefahrer, also Motorradfahrer und stammte aus K?? Ich habe nun erfahren, dass ich, Franz Schnelle, noch 2 Geschwister dort habe, 1 M?hen und 1 Junge.

Leider habe ich keinerlei weitere Informationen. Ich w?? mich freuen, etwas von diesen Geschwistern zu h??.

Gruss, Franz Schnelle,
Roemerstr. 19 50321 Bruehl
Email: franz.schnelle@t-online.de



1. Mai 2006

Ingeborg Reinstein

Ich bin Ingeborg Reinstein, geb. Jureczek, genannt Lux.

Geboren wurde ich am 26. Mai 1941 von meiner Mutter Charlotte in Breslau. Mein leiblicher Vater war Anton Folties aus Faehrendorf bei Cosel im jetzigen Polen.

Im Sommer 1940 lebte dieser, etwa 25-27 Jahre alt, als Koch in Breslau. Dorthin wurde er verpflichtet, nachdem man ihn aufgrund einer Staublunge infolge einer Versch??ng im Bergwerk f??riegsuntauglich befunden hatte. Da seine Verlobte in Faehrendorf bereits schwanger war, heiratete er diese 1940. Seither verliert sich die Spur und alle fr??en Bem??gen um Kontaktnahme blieben erfolglos.

Bitte schreiben Sie mir, wenn Sie irgend etwas ?? ihn oder seine Familie wissen entweder per Email oder an meine Adresse Hardenburgweg 5, 76187 Karlsruhe.



1. Februar 2006

Mein Name ist Thomas Fautz

Ich hoffe, dass ich auf diesem Wege etwas ?? einen Verwandten erfahren kann.

Mein Opa, sein Name war Josef Fautz, geboren 05.05.1911, war 1940 in Narvik bei der Wehrmacht. 3. Baukompanie 62 Norwegen. Er kam am 08.05 1945 in Norwegen in Gefangenschaft. Ende der Gefangenschaft war 26.05.1948. Aber er muss irgendwann zwischen 1940 und 1945 einen Sohn gezeugt haben. Der Name des Sohnes muss Peter Gressbach oder Peter Ktretschbach, Kressbach oder ?lich sein. Er ist der Stiefbruder meines Vaters. F??hn m??e ich herausfinden, ob sein Stiefbruder noch lebt oder ob ich eine Information ?? sein Dasein bekommen kann.

F??egliche Informationenn w? ich sehr dankbar. Gerne k??n sie mich privat unter der Nummer 0781 54611 erreichnen (abends). Oder dienstl. unter Tel. 0781 607 878 (tags??)

Tom und Manou Fautz, Kreuzwegstr. 18,77656 Offenburg/Elgersweier

Email: fautz@pontiac-lemans.com

unsere Homepage: www.pontiac-lemans.com



11. April 2005

Heinz Riedel

Heinz Riedel, geb. am 27.3.1941 in Berlin, sp?r K??sberg, sucht die Angeh??en der Eisenbahnerfamilie Biller aus K??sberg. Ich bin der Enkel von Franz und Charlotte Todtenh?? (Todtenh?? AG, Fahrr?r und Opelvertretung, Hochgarage in K??sberg, Gesch?sh?er Steindamm 13/14) und bin seinerzeit als Vierj?iger beim Ehepaar Biller in K??sberg zur??eblieben, als die Rote Armee 1944/45 unglaublich schnell vorankam und Ostpreu?n vom Reich abschnitt.

Weiterhin suche ich nach Kameraden, die damals auch von der Roten Armee aufgegriffen und betreut worden sind.

Des Weiteren suche ich nach Erinnerungsst??n wie z.B. Plaketten, Prospekte, pers??che Erinnerungen der Mitarbeiter der Todtenh?? Actiengesellschaft. Zus?lich: wer kann sich noch an Oberst Walter Todtenh?? erinnern oder besitzt Aufzeichnungen, Fotos etc.?



1. April 2005

Liebe Liselotte (oder Lieselotte)

Du bist jetzt 61 Jahre alt und wir glauben fest, da?es Dich noch gibt.

Im Herbst 1944 flohen Deine Mutter Rosina mit Dir und Deinen drei ?eren Geschwistern aus Torschau (Banat) vor der Roten Armee. Deine Mutter war eine geborene Eberlein. In einem (mir unbekannten) Fl??lingslager ereignete sich die Trag??: Deine Mutter und Deine beiden Schwestern starben. Du wurdest von fremden Leuten aufgenommen und warst zu diesem Zeitpunkt noch kein Jahr alt.

Dein Vater war Peter Bittlingmayer, geboren ca. 1913 in Feketitsch (Banat). Er war bei Kriegsende in englischer Kriegsgefangenschaft und hat Jahre sp?r Deinen Bruder Werner, geboren 1941, wiedergefunden.

Du bliebst vermi?.

Deine Nichten Lisa und Tina aus Kanada sind nun Deine n?sten Verwandten. Wir w??n uns riesig freuen, wenn wir ein Lebenszeichen von Dir bek?n.

Elisabeth Huber, geb. Bittlingmayer

Email: huber_elisabeth@gmx.de



30. M? 2005

August Friedrich Ferdinand Kr??

Ich m??e auf diesem Wege Kontakt mit Menschen aufnehmen, die mir etwas zum Verbleib meines Gro?aters August Friedrich Ferdinand Kr??, geboren und bis M? 1945 wohnhaft im ehemaligen L??annshagen in Pommern Kreis Cammin.

Mein Gro?ater ist mit seiner Frau Luise geb. Wilde und Familienmitgliedern (Tochter K? mit Kindern, Sohn Georg vielleicht noch andere) im Treck mit Pferdewagen und Hab und Gut auf die Flucht gegangen. Die Pferde sind durchgegangen, das Fuhrwerk kippte um und alles blieb liegen. Tochter K? mit den Kindern fl??ete in den Wald, die Ehefrau mit Sohn Georg sind dann ?? Umwegen in Schneverdingen se?aft geworden, wohin dann auch Tochter K? mit Kindern kam.

Meine Gro?utter, meine Tanten und Onkel, wie auch mein Vater, Sohn des August Kr??, sind verstorben. Von den noch Lebenden kann mir niemand sagen, was mit dem Gro?ater geschehen ist.

Ich selbst habe mit meinen Eltern und Geschwistern in Kantreck gelebt. Wir sind sind am 5.3.1945 in einem G??zug auf die Flucht gegangen. Ich bin Jahrgang 1942. Wir sind bei Stendal /Altmark se?aft geworden. Vielleicht gibt es durch ?erlieferung Berichte zu diesem Geschehen oder es leben noch Zeitzeugen, die sich erinnern k??n.

Ich bedanke mich.

Karin Herta Swart geb.Kr??



22. M? 2005

Britt-Marie Neubronner

Ich schreibe einen Aufsatz ?? deutsche Kriegskinder die zum Kinderheim Strand in Reftele, Schweden, in den Jahren 1948-55 verschickt wurden. In diesem Zusammenhang m??e ich gerne Kontakte zu Personen aufnehmen, die entweder in dieser Zeitspanne in dem Heim oder anderweitig in Schweden untergebracht waren, und die mich an ihren Erfahrungen teilhaben lassen wollen.

Meine Adresse:

Britt-Marie Neubronner

Dann?Dragaryd

330 12 FORSHEDA

Email: hn.hansdata@varnamo.mail.telia.com



18. Januar 2005

Bernd Janisch

Wir sind auf der Suche nach der Herkunft unserer Mutter bzw. Schwiegermutter:

Sie wurde als Kind am 10.05.1945 um 6.00 morgens am Verpflegungsstand des Roten Kreuzes am Hauptbahnhof in Posen (Poznan, Polen) gefunden.

Das Gericht sch?te das Alter des Kindes auf ca. 1 Jahr und legte das Geburtsdatum auf den 10.05.1944 fest. Ihr Geburtsname und Vorname wurde ebenfalls vom Gericht festgelegt. Nach den Bildern mit ihren Adoptiveltern aus den Jahren bis 1950 k??e sie auch in den Jahren von 1942-44 geboren sein. Wer weiss etwas ?? ein kleines M?hen, Tochter, Schwester die im Mai 1945 in der Gegend zwischen Berlin und Posen verloren ging, bzw. Verschollene Familien, vielleicht war sie die einzige ?erlebende.

Email: bernd.janisch@itv-denkendorf.de



5. November 2004

Polnische Zwangsarbeiterin

Ich wurde in K??sberg in den Jahren 1942 bis 1944 von einer polnischen Zwangsarbeiterin betreut, ich bin auf der Suche nach Menschen, die einen ?lichen Hintergrund haben und auch auf der Suche nach den Spuren dieser Kinderm?hen sind.

Email: Peggyheiden@aol.com



24. Mai 2004

Helga Stuzmann

Mein Vater ist brit. Soldat. Ich habe es leider erst nach dem Tod meiner Mutter durch Zufall erfahren. Ich brauche die brit. Einheit, die 1945 in Maschen bei Hamburg war. Wie mir bekannt ist, waren Panzer der W??nratten nesert Rats? dort. Ich wei?auch nicht, ob mein Vater zu der k?fenden oder Uur?zu der Besatzungstruppe geh??.



24. Mai 2004

Hermann Thaddeus Mausolf

Seit l?eren bin ich auf der Suche nach dem Sohn meines Gro?aters. W?end des 2. Weltkrieges hat mein deutscher Gro?ater mit einer Norwegerin ein Kind gezeugt. Sie waren nicht verheiratet. Nach dem Krieg ist er nach Deutschland zur??gekehrt. Mutter und Sohn blieben in Norwegen.

Oft hat er von seinem Sohn gesprochen, hatte aber Angst dorthin zur??zukehren. Leider wissen wir nicht den Namen den Mutter und seines Sohnes. Auch ?? den Aufenthaltsortes k??n wir keine Angaben machen. Nun meine Frage: Gibt es in Norwegen eine Stelle an die ich mich wenden kann, welche Unterlagen ?? deutsche V?r besitzt? gerne w??n wir eine Familienzusammen f??ng herbei schaffen.

Der Name meines Gro?aters:

Hermann Thaddeus MAUSOLF
geb. am 15. Feb. 1911 in Schlochau



8. Mai 2004

Emmy Raeder

Vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Ich war von 1943 bis 1945 in der Kinderlandverschickung in Krynica (Polen) bin Jahrgang 1933, suche Kinder die auch dort waren.Ich würde mich freuen von Ihnen eine positive Nachricht zu erhalten.

Mit freundlichen Grüßen Emmy Raeder.

Hinweise bitte an kriegskinder@web.de

nach oben